Home

Herzlich Willkommen auf unseren Internet-Seiten!

Wir freuen uns Ihnen hier unsere Bürgerinitiative näher vorzustellen und Sie mit unserer Arbeit und unseren Zielen vertraut zu machen.

 

 


30.07.2019

Nach langer Zeit gibt es für uns wieder etwas zu berichten:

 

Diesmal hat die Antwort der Stadtverwaltung nur ein gutes halbes Jahr gedauert. Natürlich wird keine Machbarkeitsstudie für eine Seilbahn hinsichtlich des Prestige- und Dogmaprojekts “Tramwesttangente” durchgeführt, obwohl sich sogar an anderer Stelle Herr Oberbürgermeister für Seilbahnen positiv ausgesprochen hat.
 
Interessant ist, dass das Planfeststellungsverfahren schon im Gange ist. Ob alle Aspekte des Lärmschutzes bei einem Neubau berücksichtigt werden? Ob die Haken und Ösen (der Teufel steckt im Detail) wunderbar aufgelöst werden? Sollte es so kommen, können wir uns auf lange Jahre von Schmutz, Dreck und Lärm freuen – einschließlich des zu besorgenden Verkehrsinfarkts im Westen, der bleiben wird.
 

 

 


 

12.2018

 

Es war wieder Bürgerversammlung in Laim, die Tramwesttangente war nur ein kleines Thema in der Veranstaltung.
 
Herr H. stellte letztes Jahr den Antrag die Transportmöglichkeit der Elektrobusse zu prüfen. Ihm wurde ein Bescheid zugesendet: Ein dickes Konvolut von Ökopapier, unübersichtlich und keine ausdrückliche Antwort enthaltend. Dies war auch bei uns der Fall; darin ist irgendwo zu lesen, das die Eingaben aus den Bürgerversammlungen damit “erledigt” seien.
 
Nun stellte er den Antrag, das Verfahren erneut aufzugreifen und Ihm ein erneutes nachvollziehbares Ergebnis für seine Fragen zu präsentieren. Er wurde mit Mehrheit angenommen. Mal sehen, was sich die Stadtverwaltung einfallen lässt.
 
Wir stellten die Anfrage für eine Machbarkeitsstudie für eine Seilbahn. Dies mag verwundern, kennt man dieses Transportmittel gemeinhin nur im Gebirge. Doch eine vernünftigere Alternative für die Erschließung neuen Verkehrsraumes, der billiger, sicherer und leiser ist gibt es nicht. Zudem hat diese Option weniger Einschränkungen für den Individualverkehr als die geplante Trambahn.
 
Die mündliche Antwort aus der Verwaltungsseite kam prompt. Man hat keine Zeit mehr für solche Überlegungen. Es muss etwas getan werden. Mal sehen, was sich auch hier die Stadtverwaltung schriftlich einfallen lässt.
 
Es hörte sich so an: es sind ja immerhin schon ca. EUR 2 Mio. geflossen und EUR 250 Mio. müssen jetzt investiert werden. Gibt es auch hier Denkverbote?

 


 

8.11.2018

 

Die Bürgerinitiative "Keine Tramwesttangente" ist über die inflationären Vorschläge hinsichtlich des ÖPNV (Öffentlichen Personennahverkehrs) überrascht: Jetzt wird sogar eine Seilbahn für das neue Stadtviertel Freiham diskutiert. Ein Artikel in “Hallo München” thematisiert dieses Thema.
 
Die SPD: “Die S-Bahn sei immer voll und unzuverlässig. Und auch die Straßen müssten dringend entlastet werden. „Eine Seilbahn ist relativ einfach zu bauen, günstig und umweltfreundlich. Der Aufwand an Zeit und Geld für den Bau ist wesentlich geringer als bei einer U-Bahn“, sagt Müller. Zudem sei man bei der Streckenführung flexibel. Und mit einer Kapazität von 9000 Leuten pro Stunde sei sie eine große Entlastung für die S-Bahn.”
 
Herr Oberbürgermeister Reiter meint hinsichtlich Freihams Erschließung: „Seilbahnen bieten interessante Perspektiven als urbane Verkehrsmittel.“ Warum ist diese Option nicht auch an der Fürstenrieder Strasse geprüft worden? Eine Seilbahn ist keine neue Technik! Könnte es sein, dass eine Trambahn einen wesentlichen Baustein zur Individualverkehrsverdrängungspolitik darstellt?
 
Wir sind dieser Technik offen eingestellt. Könnte es ein Pilotprojekt für Laim sein? Wir würden gerne eine Antwort der Stadtverwaltung dazu erwarten.

 


 

 

11.10.2018

 

Eine Tram ist durch den Englischen Garten geplant. Ein Durchstich wird durch einen millionenschweren Tunnel geschlossen, eine andere monströse Durchtrennung durch ein Eisenross geplant. Die regierenden Parteien in der Stadt rangeln noch, die Staatsregierung geht einen Planungsschritt durch das Landschaftsdenkmal weiter: Die Tram darf geplant werden, damit man die Planung prüfen und verwerfen kann, wenn man Herrn Dr. Spaenle glauben darf.
 
 
Es darf wohl auch die Frage erlaubt sein, warum nicht die Strecke zwischen Giselastrasse und Tucherpark einen kleinen Tunnel bekommen darf? An Geld scheint es nicht zu mangeln – oder liegt es an bebaubaren Grundstücken, die zwar am Mittleren Ring beim Englischen Garten zu finden sind, aber nicht im Englischen Garten?
 
Rechtzeitig zur Landtagswahl werden alte Konzepte des ÖPNV ausgegraben, gerne auch eine von uns bevorzugten Variante eines S-Bahn-Rings anstatt einer zweiten Stammstrecke. Es wird wohl gehofft, dass dieses Ausheben des Konzepts zu Wählerstimmen aller Orten führt, da wir keine gegenteilige Meinung lasen. Es sind wohl alle dafür, blöd ist nur, dass die zweite Stammstrecke beschlossen ist, als Allheilmittel gesehen und auch Geld von allen Institutionen zur Verfügung gestellt wird. Wir würden gerne wissen, was sich die Mandatsträger bei der Befragung gedacht haben.
 
 
 
So ist ergeht es auch der Bürgerinitiative hinsichtlich der wohl beschlossenen Tramwesttangente. Jeder befragte Politiker und Planer würde eine unterirdische Lösung bevorzugen, auch wir, allerdings sei dies leider eine zu teure und daher nicht machbare Lösung für den drohenden Verkehrs- und Umweltkollaps. Wir fragen uns hingegen, ob die im Wahlkampf vorgetragenen Visionen nur Wahnvorstellungen waren und sind.
 
Die Verantwortlichen sollten für eine lebenswerte Zukunft in Generationen handeln, nicht nur in Wahlzyklen. Aber das ist wohl zu weit in die Zukunft gedacht. Somit bleibt es bei einem Verkehrsmittel aus dem letztem Jahrtausend bei einer Stadt, die vor Wachstum aus allen Nähten platzen wird und für größere Transport-Kapazitäten und moderne Transport-Techniken planen sollte!
 

 

 

 

 

19.04.2018

 

Liebe Leser,
 
die Bürgerinitiative hat vom Direktorium der Stadt am 14.4.2018 Antwort für die Empfehlung Nr. 08-14 / E 02113 der Bürgerversammlung des 25. Stadtbezirkes Laim am 26.11.2013 erhalten.
 
“Der Stadtrat hat sich in seiner Vollversammlung am 21.03.2018 mit der Empfehlung befasst; hierzu übermitteln wir Ihnen einen Abdruck des Beschlusses” so steht es geschrieben.
 
In der Anlage ist festgehalten:
 
“I. ... Der Ausschuss hat die Annahme des Antrags empfohlen... II. Beschluss gegen die Stimmen von FDP-HUT Stadtratsfraktion Bayernpartei Stadtratsfraktion + StRin Dr. Ohlhausen, StR Seidl, StR Stadler nach Antrag”
 
Es dauerte nur etwas über 4 Jahre, dass die Bürger in Laim eine Antwort bekommen. Eine gute Zeitspanne, wenn man den Turmbau zu Babel oder die Bauzeit des Kölner Doms bedenkt. Oder wenn man bedenkt, dass ein Bürgerheim oder das “Beck-Haus” über 30 Jahre braucht, bis eine Lösung absehbar ist. “In Laim dauert alles länger”, so oder so ähnlich formuliert es der Bezirksausschussvorsitzende Mögele...
 
Formal ist die Information eine Frechheit, inhaltlich eine Katastrophe. mehr dazu in Kürze.
 
Was ist nun der Abdruck des Beschlusses? Wie muss sich ein Bürger sich so etwas vorstellen?
 
Man bekommt neben dem Anschreiben ein gelochtes, geheftetes und unpaginiertes Konvolut vom grauen Öko-Papier. Das erste Blatt beginnt mit “Seite 5” und ist ohne Inhaltsverzeichnis, Gliederung , Stichwortverzeichnis oder sonstiger Orientierungshilfe ausgestattet. Sollten unsere Stadträte auch solche Vorinformationen bekommen, so ist mir klar: Das geht nicht gut!
 
Konsequenz: zuerst nimmt den den Haufen Papier und nummeriert die Blätter. Immerhin ein anständiges Päckchen von 104 Blättern, also 208 Seiten Inhalt zur Lektüre. Erfreulich bleibt nur die Schriftgröße, die mich an “Arial 12” – also gut lesbar – erinnert. Das Einfachste ist wohl: Der Beschlussantrag ist wohl gleichlautend mit dem Beschluss des Ausschusses für Arbeit und Wirtschaft mit dem Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung, dem Bauausschuss und dem Kreisverwaltungsausschusses vom 7.3.2018. Was wurde darin beschlossen?
 
Es werden 15 Punkte beschlossen, mit einem Handstrich werden die Anträge der Bezirksausschüsse als behandelt erklärt und die umfangreichen Empfehlungen der Bürgerversammlungen (ups: waren da nicht auch Abstimmungen dabei?) als erledigt erklärt. Waren da nicht kritische als auch vernünftige Vorschläge dabei?
 
Jedenfalls werden die Stadtwerke München GmbH gebeten, auf dieser Basis die Entwurfsplanung abzuschließen, die Genehmigungsplanung zu erarbeiten und baldmöglichst den Antrag auf Planfeststellung bei der Regierung von Oberbayern einzureichen. Weitere Details: Scan Seiten 4 bis 8 (in Kürze)
 
Die Bürgerinitiative hat Zweifel, ob dieses Verhalten mit Transparenz, Demokratie und Bürgernähe etwas zu tun hat. Allerdings muss sie erst 204 Seiten “Beamtendeutsch” verarbeiten, um auf Besonderheiten zu kommen. Da bitten wir um Geduld.....

 


 

 

13.02.2018

 

Infoveranstaltung zur Laimer Umweltverbundröhre am 07.02.2018 in der Aula der Lukas-Schule.

Wir haben diese Veranstaltung besucht - näheres dazu in Kürze....

 

 

03.01.2018

 

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seiten

ein gesundes, glückliches Jahr 2018!

 

 

 

07.12.2017

"Anwohner erneut gegen Tram Westtangente"

 

Mit 101 zu 55 Stimmen haben sich die Laimer auf ihrer Bürgerversammlung dafür ausgesprochen, die Tram-Westtangente zu stoppen. Stattdessen fordern sie den Einsatz von Elektrobussen.

Gestellt hatte diesen Antrag Klaus Dieter Hammacher. Er lebt seit über 25 Jahren im Viertel. „Als mit der Planung vor etwa 20 Jahren begonnen wurde, war Elektromobilität noch kein Thema. Inzwischen haben sich die Zeiten geändert. Der zukunftsweisende Einsatz von E-Bussen hätte gegenüber dem Neubau einer Straßenbahntrasse vom Romanplatz bis zum Ratzinger­platz nur Vorteile“, sagt Hammacher. Beispielsweise würde die Stadt nach Hammachers Berechnungen mindestens 200 Millionen Euro sparen, da beispielsweise keine neuen Oberleitungen, Haltestellen und Brückenverstärkungen gebaut werden müssten. Außerdem wäre eine schnellere Realisierung möglich, da E-Busse für den öffentlichen Nahverkehr bereits von Busherstellern angeboten werden würden. (Auszug aus Hallo München vom 03.12.2017)

 

Vielen Dank an Herrn Hammacher für diesen Antrag bei der diesjährigen Bürgerversammlung.

Es zeigt sich wieder einmal deutlich, dass eine große Mehrheit der Laimer Bürger entschieden gegen den Bau der Tram Westtangente votieren!

 

 

 

16.03.2017

Liebe Kritikerin und Kritiker der Tramtangente auf der Fürstenrieder Strasse,

im Dezember 2016 wurde die Trambahntrasse in Laim (und den anderen betroffenen Stadtteilen) mit überwiegender Mehrheit des Stadtrates beschlossen.

Es wird nun eine Darstellung der CSU hinsichtlich der Verbesserungen für den Verkehr geben.

Wir Bürger können uns darüber informieren und einbringen und wir müssen uns einbringen, damit unsere Argumente nochmals in dieser Sache gehört werden.

Kommen Sie! Sehen Sie sich an, was aktuell beschlossen wurde. Und werfen Sie Ihre Meinung in den Ring!

Zeigen Sie den Stadtverkehrsplanern, dass Sie Bedenken haben und seien Sie präsent!

Termin für diese Veranstaltung:

Dienstag, 21. März 2017 19.30 Uhr

Mensa der Lukas Schule in Laim

 

Die enstprechende Einladung der CSU Laim-West finden Sie hier.

 

 

 

24.02.2017

Laut einer großangelegten Studie ist München immer noch die staureichste Großstadt Deutschlands!

In keiner anderen deutschen Stadt stehen die Kfz-Lenker länger im Stau...

 

Ein herzliches Dankeschön an die Stadtverwaltung der LH München, die noch dazu viel Geld (der Steuerzahler) in die Hand nimmt um dies auch weiterhin zu ermöglichen!

Unter anderem mit dem Bau der Tram Westtangente wird die LH München diesen Spitzenplatz sicherlich auch in Zukunft gut verteidigen können....

 

In diesem Sinne eine schöne Faschingszeit.

 

23.12.2016

In den letzten Wochen ist, was die Tram Westtangente betrifft, einiges passiert -

unsere Bürgerinitiative hat, anders als in den Jahren zuvor, lediglich Anfragen bei der jährlichen Bürgerversammlung in Laim am 22.11.2016 gestellt. Den genauen Wortlaut können Sie hier nachlesen.

(Zu einer Anfrage wird nicht abgestimmt, die Stadtverwaltung hat die Anfragen zu beantworten).

 

Ausserdem haben zwei weitere Bürgerinnen und Bürger Anträge die Westtangente betreffend gestellt, die beide mehrheitlich angenommen wurden. In beiden Anträgen ging es - ähnlich wie bei unseren Anfragen - um Informationen für die Öffentlichkeit was die Planungen betrifft.

 

Zu unserem großen Bedauern und Ärgernis wurde am 14. Dezember im Stadtrat über einen Grundsatzbeschluß zum Bau der Tram Westtangente abgestimmt, der mehrheitlich angenommen wurde.

Nur wenige haben sich "getraut" dagegen zu stimmen - 5 Stadträte der CSU (Alexandra Gaßmann, Manuela Olhausen, Michael Kuffer, Johann Stadler und Otto Seidl), die Bayernpartei und die FDP.

Wir werden aber dennoch dranbleiben....

 

 

 

 

08.11.2016

Nach immerhin 11 Monaten haben wir ein "Antwortschreiben" der LH München auf unseren Antrag bei der letzten Bürgerversammlung in Laim erhalten.

 

Den Termin für die Bürgerversammlung 2016 in Laim bitte vormerken:

Dienstag, 22.11.2016 um 19.00 Uhr

in der Turnhalle der Georg-Büchner-Realschule, Droste-Hülshoff-Str. 5

 

 

04.10.2016

Artikel im Münchner Wochenanzeiger vom September 2016 zum Thema Tram Westtangente:

Münchner Politiker wurden befragt, wie sie zu dem Tram-Projekt stehen - das Ergebnis fiel relativ ausgeglichen aus.

Ebenso wurden die Bürger aufgerufen durch Leserbriefe ihre Meinung zu äussern.

Hier ist wieder festzustellen, dass die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger klar gegen den Bau votiert!

 

Von 26 Leserbriefen (online abrufbar) spechen sich 23 gegen die TramWesttangente aus.

Überschriften wie "Engpass ist das größte Problem", "Zu spät am Einsatzort", "Verkehrsproblem würde sich verstärken", "Nein, nein, nein!", "Es gibt Staus ohne Ende", "Busse genügen", "Nur Nachteile" oder auch "Das Geld könnte man besser einsetzen" sind nur einige 'Auszüge davon....

 

 

 

28.09.2016

Wir hatten in den letzten Tagen diverse Gespräche mit einigen Fraktionen im Rathaus.

Unser Anliegen war es, den Stadträtinnen und Stadträten - die früher oder später über das Projekt abzustimmen haben - in einem persönlichen Gespräch Infos über die geplante Westtangente zu übermitteln.

Auch wenn sich der ein oder andere bereits mit dem Projekt befasst hatte und teilweise die Örtlichkeiten kennt, einige wichtige Fakten und Problemstellen waren den meisten bislang nicht bekannt.

 

Fazit aus unseren Gesprächen - der geplante Bau der Tram Westtangente wird von den meisten sehr kritisch gesehen!

 

Wir bedanken uns nochmals bei unseren Gesprächspartnern für Ihr offenes Ohr und den freundlichen Empfang. Sollten noch Fragen auftauchen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren.

 

 

09.09.2016

Laut heutigem Artikel in tz und Münchner Merkur hätten sich

"´CSU und SPD vor den Sommerferien auf den Bau der Westtangente geeinigt".

 

Offensichtlich stimmt diese Meldung so nicht - noch am gleichen Tag wurde eine Pressemeldung der CSU-Stadtratsfraktion als Klarstellung herausgegeben - lesen Sie hier!

 

Es bleibt spannend.....

 

 

 

29.08.2016

Alternative zur TramWesttangente - U-Bahn-Ring für München!

 

 

04.08.2016

Schöne Ferien - erholsamen Urlaub - tolle Sommertage

wünschen wir allen Lesern unserer Seiten!

 

 

 

01.08.2016

Die Bürgerinitiative hat nochmals mit Schreiben vom 22.7.2016 an Herrn Oberbürgermeister Reiter sowie Herrn Bürgermeister Schmid mehr Bürgerbeteiligung angemahnt. Bisher haben sich sowohl die Stadtspitze als auch die Verwaltung inhaltlich weder zu unseren Vorschlägen noch zu den Beschlüssen der Laimer Bürgerversammlung geäußert.

 

Wir bedauern das sehr, wird doch von Herrn Oberbürgermeister Reiter an anderer Stelle (für den Wohnungsbau, Samstagsblatt v. 30.7.2016) ganz besonders auf Bürgerbeteiligung gesetzt. Ist das Thema Millionenausgaben für die Trambahn kein Thema für die Bürgerbeteiligung in Laim?

 

 

04.05.2016

Bis heute haben wir leider noch keine Reaktion von Herrn Oberbürgermeister Reiter erhalten.

Offensichtlich finden die weiteren Planungen und Abstimmungen hinter verschlossenen Türen statt.

Die Bürgerinnen und Bürger werden weder informiert noch mit einbezogen.

Es bleibt spannend - wir warten's ab.

 

 

19.04.2016

Heute wurde ein offener Brief an Herrn Oberbürgermeister Reiter

sowie an die Presse übergeben.

Darin fordern wir Transparenz und Informationen an alle interessierten Bürger bezüglich Kosten und Planungsstand zur geplanten Tram Westtangente.

lesen Sie hier unser Schreiben

 

 

10.03.2016

Hallo München berichtet über die Planungen der Tram Westtangente

lesen Sie hier

 

Ausserdem ein Artikel in Laim online

 

 

08.03.2016

Wollen der Oberbürgermeister und einige Stadträte die Laimer Bürgerversammlung übergehen??

Herr Reiter möchte, offensichtlich sehr bald, einen Stadtratsbeschluß herbeiführen. Nicht nur die Argumente gegen den Bau sondern auch sämtliche Anträge, die TramWesttangente betreffend, werden völlig ignoriert.

 

Diese gestellten Anträge wurden mit großer Mehrheit von der Bürgerversammlung Laim angenommen:

 

1. Von den Planungsgremien sind der Öffentlichkeit und den Stadträten vor der Entscheidung über die TramWesttangente die Summe der Schätzungen aller im Zusammenhang mit dem Bau entstehenden Kosten sowie deren jeweilige Kostenträger zu benennen.
2. Der Stadtrat entscheidet über die TramWesttangente erst nach Veröffentlichung der Summe aller Kosten, der Benennung der Aufwandsträger, des derzeitigen Planungsstands und der Berechnungsgrundlagen der von der MVG genannten Fahrgast- und Autoverkehrszahlen.

  

Nicht nur die Gegner der TramWesttangente sondern auch die Befürworter stimmten für unsere Anträge, das heisst dass auch sie über Kosten und Planungsstand aufgeklärt werden möchten.

 

Bisher wurden weder Kosten noch der derzeitige Planungsstand veröffentlicht!

Welchen Wert hat eine solche Veranstaltung, wenn ohne weitere Beachtung des Bürgerwillens Stadtratsbeschlüsse herbeigeführt werden?

 

Hier können Sie die aktuellen Fakten und Fragen zur Westtangente nachlesen.

 

Lesen Sie dazu die aktuellen Zeitungsartikel:

 

Münchner Merkur vom 29.02.2016

Münchner Merkur vom 01.03.2016

 

tz vom 01.03.2016 

tz vom 01.03.2016 Teil2

 

 


 

 

25.11.2015

Am 24. November fand in der Aula der Lukas-Schule die diesjährige Bürgerversammlung statt. Der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt, einige Bürger wurden wegen Platzmangels nicht mehr hereingelassen. 

 

Unsere gestellten Anträge wurden - wie schon in den vergangenen zwei Jahren - von den Laimer Bürgerinnen und Bürgern mehrheitlich angenommen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

 

Die Anträge sowie die jeweiligen Begründungen können Sie hier nachlesen.

 

 

12.10.2015

Auch diesmal wurden zahlreiche Informationen ausgetauscht und wieder konnten wir feststellen, dass sich die große Mehrheit der Laimer Bürgerinnen und Bürger ganz klar gegen einen Bau der Trambahn durch die Fürstenriederstrasse ausspricht!

 

 

14.09.2015

Vielen Dank für die vielen netten, interessanten Gespräche an unserem Info-Stand in der Fürstenrieder Str.

Auch die Argumente der, vergleichsweise wenigen, Befürworter greifen wir immer wieder gerne auf.

 

 


 

04.09.2015

Soeben gefunden - interessanter SZ-Artikel über die Tramtrasse St. Emmeram/Cosimastrasse:

 Anlieger der Linie 16 fühlen sich vom Straßenbahnlärm massiv gestört

 


 

19.08.2015

Die Bürgerinitiative KeineTramWesttangente unterstützt einen zukunftsorientierten und wachstumsgerechten Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs.

 

Eine Stadt, die nahezu 1 Prozent jährlich wächst, muss große Planungsschritte machen. Wer jetzt zögert, zahlt später doppelt und dreifach.

 

Wir halten einen Ausbau gerade in dieser Phase der Entwicklung des Stadtteils Freiham für zwingend, da gerade jetzt noch genügend unbebautes Gebiet für den Bau der U-Bahn vorhanden ist. Das erspart Kosten und Aufwand.

 

Link: http://www.u-bahn-nach-freiham.de/

 


 

 

Bürger Bündnis München:

 

Am 23.07.2015 fand die Gründungsveranstaltung des "Bürger Bündnis München" statt.

Auch unsere Bürgerinitiative gehört zu diesem Zusammenschluss von Münchner Bürgerinitiativen und Interessensvertretungen aus unterschiedlichen Bereichen, aus den verschiedensten Stadtteilen Münchens.

 

Das Bürgerbündnis ist ein informeller, offener Zusammenschluss, bei der jede Bürgerinitiative jederzeit mitmachen kann. „Das Schöne ist, dass wir schon jetzt eine bunte Vielfalt aus unterschiedlichsten Stadtvierteln sind“, so Albert Sesselmeier von den Gründungs-Initiatoren. In der anschließenden Diskussionsrunde wurde auf Nachfragen deutlich gemacht, dass ein solches Bündnis die Vertretung der inhaltlichen Zielsetzungen der einzelnen Bürgerinitiativen nicht leisten will und kann. „Vielmehr geht es darum, den Bottom-Up-Prozess anzustoßen, also Bürger zu aktivieren und zu vernetzen, Erfahrungsaustausch und gemeinsame Gespräche zu ermöglichen und so eine neue Bürgerbeteiligungskultur zu schaffen.“, erklärt Prof. Dr. Helge Rossen-Stadtfeld.

 

Pressestimmen dazu:

 

Münchner Merkur vom 24.07.15

SZ vom 25.07.15

SZ vom 18.07.15

 

Pressemeldung BürgerBündnisMünchen vom 27.07.15

 

 


 

Neue Studie:

"Straßenbäume halten Stadtbewohner fit und gesund"

Artikel des Münchner Merkur vom 16.07.2015

 

Die Studie belegt, Straßenbäume tragen zum Wohlbefinden der Anwohner erheblich bei.

Trotzdem sollen zugunsten der Trambahn ein Großteil der eh schon wenigen Bäume entlang der Fürstenriederstr. gefällt werden. Eine Ersatzpflanzung wird zwar erfolgen, weil vorgeschrieben, jedoch nur zu einem geringen Anteil in dem Gebiet in dem die Bäume gefällt wurden.......

 

 


 

Eine neue (4.) Berechnungsvariante der Gesamtkosten TramWesttangente können Sie hier nachlesen, Grundlage dazu war die Streckenverlängerung der Tram Steinhausen.

 


 

 

Nachdem monatelang Stillstand herrschte, kommt jetzt plötzlich wieder Leben in die Sache.

Eine Stadtratsentscheidung steht möglicherweise kurz bevor.

 

Wir haben auf die diversen Pressemeldungen in den letzten Tagen reagiert und ein Schreiben an die CSU-Stadträte des Münchner Westens verfasst. Um sie an die Wahlversprechen bzw. den Koalitionsvertrag zu erinnern.

Schreiben der BI vom 08.07.15

 

 

Lesen Sie nachfolgende Zeitungsartikel vom 1. bzw. 2. Juli 2015

 

SZ vom 01.07.15

Entscheidung steht kurz bevor..

 

Münchner Merkur vom 02.07.15

"Immer noch kein Durchbruch"


 

 

 

Bei der diesjährigen Bürgerversammlung in Laim am 25.11.2014 hat sich die Mehrheit der Laimer Bürgerinnen und Bürger wie auch im letzten Jahr gegen den Bau der Tram Westtangente ausgesprochen!

 

Die Mehrheit der Laimer votierten für unsere beiden gestellten Anträge:

 

1. Allen mit der TramWesttangente befassten Stadträten sind bis spätestens 3 Tage vor

    Abstimmung die Argumente der Westtangenten-Gegner vorzulegen, die bis dahin

    schriftlich bei der Stadtverwaltung eingegangen sind.

 

2. Die Weiterplanung der TramWesttangente ist einzustellen.

 

Lesen Sie hier einen Artikel des Münchner Merkur vom 27.11.2014

 

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

 

 

 

 

Auch wenn derzeit kein dringender Handlungsbedarf für uns besteht, waren wir in den letzten Wochen nicht ganz untätig. Wir haben unter anderem um einen Termin bei dem neuen Münchner Oberbürgermeister, Dieter Reiter gebeten um ihm unsere Sichtweise von der Verkehrssituation in Laim darzustellen und ihn persönlich auf die Risiken hinzuweisen.

Auf unser Schreiben vom Juni erhielten wir im August die Antwort, dass es offensichtlich der Terminkalender von Herrn Reiter nicht erlaubt, mit uns persönlich zu sprechen. Unsere Anfrage wurde an die MVG weitergeleitet - eine Antwort steht noch aus.........

10.09.14 P. Falkner

 

Mittlerweile hat Herr Reiter auf unsere Anfrage geantwortet.

Lesen Sie hier:

31.10.14 P. Falkner

 

Bürgerinitiative - Keine Tram Westtangente | info@KeineTramWesttangente.de